USA-Reise 2010 Claudia und Chris in Amerika unterwegs – Part IV

1Jun/104

Chicago – The Stormy City?

Chicago, auch als "The Windy City" bekannt, zeigt sich heute von seiner stürmischen Seite und macht uns einen Strich durch das Tagesprogramm.

Glücklicherweise sind wir bereits früh bei noch schönem Wetter unterwegs und kommen kurz nach neun Uhr beim Sears-Tower, der seit kurzem Willis Tower heißt, an. Wir sind tatsächlich unter den ersten BesucherInnen und haben zum Hinauffahren (Dauer ca. 1 Minute) einen Lift für uns ganz alleine. Das Gebäude ist über 440 m hoch (mit Antennen sogar über 520 m) und ist das größte in der westlichen Hemisphäre (und das fünftgrößte weltweit). Der Blick ist (noch) fantastisch und wir wagen uns sogar auf das "Ledge". Als wir das Skydeck verlassen, hören wir bereits am Eingang, dass die Sicht nur mehr sehr eingeschränkt ist, da ein Unwetter aufzieht.

Wir vertrauen (noch) munter auf die prophezeite Regenwahrscheinlichkeit von (nur) 40% und marschieren weiter. Auf zur allerersten Route 66-Tafel! Aber wo ist sie? Trotz intensiver Suche können wir (und anscheinend auch andere) sie nicht finden. Schade! Dann zeigt sich, dass sich ein Blick zurück doch lohnen kann und der Chris entdeckt die Tafel dann doch noch :-).

Der Himmel wird immer finsterer, die ersten Blitze leuchten bereits auf, Donner ist zu hören und wir gehen weiter zum Millennium-Park. Die "Bubble" können wir uns nicht entgehen lassen. Und das Beste ist - aufgrund des herankommenden Sturms wird der ganze Platz gesperrt, was eine tolle Gelegenheit für Fotos darstellt.

Wir spüren die ersten Regentropfen und voller Optimismus wollen wir die Wartezeit mit einem Besuch beim Mäci überbrücken. Falsch gedacht! Als wir fertigt diniert haben, schüttet es aus Eimern. Irgendwie schaffen wir es dann doch zurück ins Hotel und müssen erst mal abwarten, bis sich die Lage bessert. B.t.w. es ist noch nicht mal Mittag :-(.

Lange hält uns jedoch nichts im Hotel und da das Wetter besser zu werden scheint, ziehen wir wieder los. Dieses Mal zuerst zum Hard Rock Cafe, dann weiter zum Shoppen (Levis) und im Apple-Store wird das neue iPad gecheckt (Kurzbewertung: liegt schwer in der Hand, Oberfläche wird schnell schmierig, die Bücher lesen sich am Kindle besser, dafür gut geeignet wenn man es zum Internetsurfen und zum Filmeansehen verwenden will). Chris sein Kommentar: "nettes Spielzeug". Weiter geht es ins Kino, Shrek wartet (zahlt sich aus, vor allem in 3D).

Der Abend ist noch jung und weiter geht es zum "Navypier" (ist mit dem Pier 39 in San Francisco vergleichbar, jedoch um einiges ruhiger). Dort essen wir unseren ersten "Chicago Hotdog" (zahlt sich ebenfalls aus) mit Sweet Potato Fries (endlich!!!). Als "selbst auferlegte Strafe" gehen wir dann vom Pier zu Fuß zurück bis ins Hotel. Ist ganz witzig, nachdem die ganze Stadt im Eishockey-Fieber ist, da die Black Hawks gerade um den Stanley-Cup spielen (und Chicago bereits 2:0 führt). Und so geht wieder ein Tag, in diesem Fall der Memorial Day, zu Ende.

Filed under: USA10 Leave a comment
Comments (4) Trackbacks (0)
  1. Saugeile Partie. Die “bubble” heißt übrigens “bean”. :)

  2. Eigentlich heißt das ding “cloud gate” ;-)

  3. Sehr aufmerksam! Wir haben aber noch ein paar “bugs” eingebaut, um abzuchecken, wie gut die Leute aufpassen bzw. wie vertrauensseelig sie sind :-)

  4. aha, Herr Gscheit! :-)))


Leave a comment


No trackbacks yet.