Tour de Dallas

by claudia

An was denkt man eigentlich, wenn man “Dallas” hört? Vielen von euch fällt wahrscheinlich sofort die berühmte gleichnamige amerikanische Fernsehserie ein und Dallas ist auch als  Tatort, an dem John F. Kennedy ermordet wurde, in die Geschichte eingegangen. Gratulation! Genau um diese beiden Hot Spots geht es heute.

Die South Fork Ranch, auf der “Dallas”, zumindest, was die Außenszenen betrifft, gedreht wurde (alle Fans müssen wir an dieser Stelle enttäuschen, die Innen-Szenen wurden nämlich in Kalifornien gedreht), ist von unserem Motel ca. eine halbe Stunde Fahrt durch den “Lone Star State” entfernt. Heute ist es wieder so heiß, dass wir uns bereits beim “Ins-Auto-Einsteigen” die Pfoten an der Autotüre verbrennen. Wir fahren zur Ranch auf einem mehrspurigen Freeway. Da wir zu zweit im Auto sitzen, dürfen wir die “Hov Lane” benutzen, eine Straße nur für uns :-).

Da im Radio gerade der Disney-Radio-Channel läuft, werden wir zudem von Songs wie “Old Mc Donald”, “The ABC-Song” und “The Girl Next Door had a Dinosaur” unterhalten. B.t.w. das Autofahren habens hier nicht erfunden und die Schilder mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen stehen anscheinend nur zur Zierde herum.

Wer “Dallas” kennt, wird enttäuscht sein, wenn er die Ranch sieht. Wir hören sehr oft den Kommentar “Aber im Fernsehen sieht das alles viel größer aus!”. Ja, so ist das Leben! Und hier die Ranch, auf der wir aufgrund der Hitze keinen Meter zuviel gehen (zum Glück gibt es eine eigenes “Traktor-Shuttle):

Nach dem Ranch-Besuch ist Mittagessen angesagt. Da uns in der Gegend erstmalig ein “Cracker Barrel” unterkommt, wird selbstverständlich dort gegessen und bis zum Abwinken von der wunderbaren “Raspberry Lemonade” getrunken (ein Hoch auf die Erfindung der Refills!). Nachmittags erreichen wird das “6th Floor Museum at Dealey Plaza” direkt in Dallas, das eine sehr gute John F. Kennedy-Ausstellung zeigt. Leider müssen unsere Kameras draußen bleiben. Ähnlich dem Martin Luther King-Museum, das wir letztes Jahr besucht haben, wurde auch hier das Museum am Original-Tatort errichtet.

Da war doch noch was…zufällig befindet sich nur ca. 400 Meter vom Museum entfernt, das HRC von Dallas. Nix wie hin (gö Chris?). Am Abend wird bei der “social hour” gechillt und fern gesehen. Für alle Harry Potter-Fans: wir erfahren, dass es hier bereits eigene Quidditch-Mannschaften gibt, die gegeneinander antreten. Golden Snitch gibt es natürlich keinen wirklichen. Dieser wird durch einen Feldspieler, der mit einer Art zusammengedrehtem Geschirrhangerl herumläuft, ersetzt.