Da der heutige Tag für uns verhältnismäßig lange war und wir erst relativ spät wieder in unser Apartment zurück gekehrt sind, hier nur ein kurzer Abriss des Erlebten.

Am Vormittag haben wir uns in regenwaldmäßiges Terain begeben, um die “Akaka Falls” anzusehen. Eine sehr heiße und vor allem schweißtreibende Angelegenheit.

Dann ein kurzer Zwischenstopp in der “Mauna Loa” Macadamia-Nuss-Fabrik. Juhu! Hab den Chris anscheinend nicht um sonst die letzten Tage bearbeitet, dass er mit mir hier herfährt ;-) .

Um noch etwas Zeit tot zu schlagen bis es finster wird, schauen wir beim “Pacific Tsunami Museum” vorbei. Auf den ersten Blick unscheinbar, aber in Wahrheit ein sehr interessanter Ort. Der nächste Tsunami kann kommen, wir wissen seit heute was im Ernstfall zu tun ist.

Weiter geht es zum “Sterndal Schaun” zum Besucherzentrum des “Onizuka Center For International Astronomy” am Mauna Kea, dem vom Meersgrund gemessen, höchsten Berg der Welt. Theoretisch kann man bis auf 4000m Seehöhe hinauffahren. Das Besucherzentrum liegt in knapp 3000m. Und dort ist es so kalt (am Abend knapp über 0 Grad und eisiger Wind), dass wir beim Sonnenuntergang anschauen fast abgefroren werden. Selbst beim Blogeintrag-Schreiben sind meine Finger noch immer mit Auftauen beschäftigt. Der Besuch hat sich jedenfalls ausgezahlt, wir haben den Saturn gesehen – ein Wahnsinn!

Der Schnappschuss des Tages zeigt uns, dass Hundetransportboxen anscheinend überbewertet werden, wie wir hier sehen: