Trödeltag

Den heutigen Tag haben wir uns ja durch unsere Urlaubsumorganisation herausgeschunden. Aus diesem Grund gibt es genau drei Dinge zu tun: 1.) einkaufen 2.) Mittagessen und 3.) in ein anderes (nämlich das ursprünglich gebuchte) Hotel umzuziehen. Aus genannten Gründen (und weil, anderen Leuten bei Einkaufen zuschauen, vielleicht doch net so spannend ist) gibt es daher wenig Fotomaterial und wir improvisieren a bissal.

Als wir kurz nach elf die Orlando Premium Outlets erreichen, finden wir einigermaßen bequem einen Parkplatz. Als wir um zirka nach zwei wieder fahren, ist der gesamte Parkplatz vollgeparkt und die Leute schoppen sich wirklich durch die einzelnen Läden. Die Betonung liegt dabei auf schoppen und nicht unbedingt shoppen. Viele spazieren nur durchs Outlet und schauen einfach nur. Unseren Parkplatz hätten wir bestimmt für gutes Geld verkaufen können ;-). Auffallend ist, dass auch hier grad ein sogenannter “Pink Event” stattfindet. Diese Aktion, wo es darum geht auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen, begeleitet uns schon die ganze Reise. Das Hard Rock Café verkauft beispielsweise “Pink Ribbon”-Shirts. Ein Teil des Erlöses kommt der Brustkrebsforschung zugute. Da Chris beteiligt sich prompt und läuft in Zukunft als “Pink Superman” durch die Gegend.

Mittagessen gibt es heute beim Cracker Barrel. Surprise, surprise. Und im heutigen Blog haben wir ganz viel Zeit uns dem wichtigen Thema Essen (beim Caracker Barrel) ausführlich zu widmen. Beginnen wir mit unserem 1er-Menü.

Chicken-Noodle-Soup und ein Lunch Plate mit Butterschnitzerl, wie man bei uns sagen würd (hier: chopped steak with onions, swiss cheese and mushrooms) mit mashed potatoes/with brown gravy und fried apples inkl. Biscuits und…

…ein Open Faced Roast Beef Sandwich, ebenfalls mit Kartoffelpüree/Gravy und Coleslaw für mich.

Dazu trinken wir so gut wie immer die Old-Fashioned Raspberry Lemonade. Hier inkl. der Refills noch bevor überhaupt die Hauptspeise gekommen ist.

Es gibt aber auch (fast) gesunde Alternativen. Hier ein Bespiel aus der Speisekartenkategorie “Wholesome Fixin's”, wo Menüs um die 500 Kalorien zusammengestellt werden. Es liegt natürlich in der Eigenverantwortung eines jeden selbst, die Buttter und das Schälchen mit dem Zimtzucker (beide natürlich nicht mit in die 500 Kalorien einberechnet) zu ignorieren.

Da Cracker Barrel ist nicht nur für sein Essen bekannt, sondern auch für seinen Old-Country-Store, wo man allerlei für zu Hause kaufen kann, unter anderem diese Schaukelstühle.

Damit man Cracker Barrel überall in den USA findet, wurde kürzlich sogar eine Road Trip Map aufgelegt. Was der alles hat, der Cracker Barrel…

Pünktlich um drei checken wir dann in unser Drury Hotel ein, die coolste Hotelkette in die wir uns diesen Urlaub eingebucht haben. Hier gibt es gratis Popcorn und Getränke den ganzen Tag und am späteren Nachmittag ein sogenanntes 5.30-Kickback. Das heißt, dass dort ebenfalls zur freien Verfügung, Snacks wie Chili, Hot Dogs, etc. angeboten werden und sogar alkoholische Getränke von der Bar geholt werden können. Und unserem Comfort Inn können wir von hier aus über die Straße zuwinken.

Ich brauch jetzt jedenfalls meinen Schlaf, morgen wird es scary, Hilfe!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>