Grande Finale

Das Beste kommt ja vermeintlich immer am Schluss. Für unseren letzten Tag haben wir uns den Harry Potter-Ride “Escape from Gringotts” aufgehoben. Da wir wissen, dass da alle, alle, alle, die hier sonst grad so Urlaub machen, auch hin wollen, sieht der Plan wie folgt aus.

Wir stehen um kurz nach sechs auf, um 6:30 gibt's Frühstück und etwas nach sieben sitzen wir schon im Auto. Der Park sperrt offiziell um 8:00 auf. Es wäre nicht Amerika, würde es nicht auch hier Ausnahmen geben. Leute, die in Partner-Hotels untergebracht sind, bekommen eine sogenannte “Early Admission”, d.h. sie dürfen früher in den Park. Damn it! Für uns wiederum bedeutet das, dass wir trotz unseres zeitigen Aufstehens und einem kurzen Run bis zur Gringotts Bank dennoch mit einer Wartezeit von 75 Minuten konfroniert sind und dass um gerade mal 8:00 Uhr. Uff.

Die ganze Angelegenehit geht dann doch etwas schneller von statten. In Wahrheit warten wir 50 Minuten und sind dran. Der Ride selbst ist dann so naja. Wir wissen zumindest, dass wir uns heute kein zweites mal mehr anstellen werden. Da Chris verfolgt die Wartezeiten später immer wieder über die Park-App. Wartezeiten von bis zu zwei Stunden sind die Regel und wie am Sonntag auch, kämpft der Ride immer wieder mit technischen Problemen und wird zwischendurch eingestellt. Hier die eindrucksvolle Gringotts Bank inkl. Drachen-Topping. Wenn man genung Geduld zum Warten mitbringt, könnte man auch Fotos machen, wo er grad Feuer speit.

Es stellt sich auch die Frage, wie man überhaupt in die Diagon Alley kommt. Auf den ersten Blick gar nicht so einfach, da der Eingang nicht so offensichtlich ist. Man glaubt man ist irgendwo in London unterwegs. Beim roten Haus gehts rein..

…und dann sind es nur noch ein paar Schritte.

Nach Hogsmeade kommt man, wie bereits berichtet, mit dem Hogwarts Express. Heute gibts Bildmaterial dazu, wie man zur Plattform 9 3/4 kommt. Die haben sich hier echt was angetan und vor allem mit so viel Liebe zum Detail.

Und dann haben wir noch Harry und Co. im Londoner Stadthaus besucht. Leider war grad keiner da.

In Summe verbringen wir sieben Stunden in beiden Parks und dass bei an die 30 Grad.

Heute, am letzten Tag unserer knapp dreiwöchigen Reise, hat die Gehirnwäsche – zumindest bei mir – dann doch noch funktioniert. Ich bestelle mit bei Starbucks einen Pumpkin-spiced Cremecheese Muffin. Man möchte gar nicht glauben, was alles aufgrund der Jahreszeit grad alles mit Kürbisgeschmack gewürzt wird.

Um es mit den Worten von unserer Freundin Susi zu sagen, die ja auch grad in den USA unterwegs ist: “Dass moose jetzt sein”. Hier noch etwas Moose Juice zum Runterspülen.

Schön war's heute. Leider verkraftet Blogsy nicht mehr Bilder, wir hätten ja noch so viel zu erzählen…

Morgen treten wir unsere Heimreise an. Auf bald!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>