Posts in Category: Uncategorized

Ende gut, alles gut!

Ja, unsere ganze Reise war wirklich “einmooolig”! In bewährter Tradition mein Dank an den Chris für's Organisieren und hier meine letzten Worte:

Am Ende unserer Reise angekommen, haben wir viel zu erzählen…

…schreitet stets voran…
…vergesst nich auf die kleinen Pausen im Alltag…
…und relaxt…
…aber bitte nicht auf das Kleingedruckte vergessen…

…habt Spaß…

 
…holt euch euer Stück vom Kuchen…
Cheers und…
 
…bis zum nächsten Mal!

 

 

Blogspecial: Believe it or not

Im richtigen Amerika geht ohne Eis gar nichts…

…und ohne Kürbis auch nicht.
Und ohne Refills erst recht nichts…
Sorgfältige Mülltrennung muss sein.
Für Unentschlossene…

Sogar die Autos sind schön.

Ein Laden für den Chris.

Zum Abschluss, was Süßes. Thanksgiving steht vor der Tür.

So, meine Lieben, das ist der vorläufig letzte Blogeintrag, der euch aus den USA erreicht. Wir machen uns auf die Socken zum Flughafen. Ein Abschlussspecial folgt von zu Hause.

 

 

Blogspecial: Behind the Scenes

Zugegebenermaßen, es schaut ja immer alles so locker-flockig aus, in Blogs, wie dem Unsrigen. Aber damit ihr seht, dass nicht immer alles so ganz am Schnürchen läuft, hier unsere Hoppalas.

Noch nicht mal in den Staaten angekommen, habe ich es geschafft am Flughafen in eine (angeblich zufällige 😉 ) Sprengstoff-Kontrolle zu kommen. Ich weiß jetzt, dass zumindest mein Handgepäck safe ist. Was man von meiner Koffer nicht behaupten kann, der wurde anscheinend von der Homeland Security oder sonstigen interessierten Menschen durchsucht, sagt zumdest mein TSA-Schloss, das jetzt (gleich wie das letzte) kaputt ist und man soetwas ja eigentlich für diesen Fall der Fälle kauft. Tstststststs…reine Geschäftemacherei…

Und es geht noch weiter. Auf dem Weg zu den Keys versenke ich (unabsichtlich vesteht sich) mein relativ neues iPhone im Klo. Fragt nicht, wie ich es wieder herausbekomme habe und, oh Wunder, es hat keinen Schaden genommen. Dass die Dinger wirklich viel aushalten, zeigt sich dann noch bei Chris seiner Apple-Gerätschaft. Er überhitzt es während der Autofahrt gen Süden. Das iPhone rettet sich allerdings von selbst indem es uns mit letzter Kraft mitteilt, dass wir es kühlen sollen. Das ist die Technik von heute.

Am letzten Abend unserer Reise erfinden wir dann noch Geocachen neu. Der Cache ist dieses Mal unser Auto, das es am Parkplatz der Disney Hollywood Studios unter erschwerten Bedingungen (sprich ohne Koordinaten und im Finstern) zu finden gilt. Es hat zwar ein Zeital gedauert, aber wir haben letzten Endes auch diese Aufgabe gemeistert.

Und hier (zwar eigentlich nicht unsere, aber immerhin) ein paar Foto-Hoppalas.


Mein persönliches Highlight.

Vorher…

…nachher. Ohne Worte!

 

 

…and Action!

Am Nachmittag starten wir unseren zweiten Versuch in den Disney Hollwood Studios den Toy Story Ride erstmals auszuprobieren. Dieses Vorhaben muss allerdings gut geplant sein, da wir keine Lust haben, nach der Wartemisere von vorgstern, eine Wartezeit von über 90 Minuten in Kauf zu nehmen. Unsere Taktik ist daher, am Nachmittag alle anderen Attraktionen, die wir noch sehen wollen, zu machen und uns sozusagen Toy Story bis zum Schluss aufzuheben, in der Hoffnung, dass alle anderen Besucher sich das Fantasmic Feuerwerk ansehen. Gesagt getan. Wir starten mit Lights, Motors, Action!, einer “extremen Stuntshow” mit…

…fliegenden Autos…

…heißen Acts,…

…waghalsigen Szenen (siehe rechts im Bild)…

…und einem Grande Finale.

Dann warten wir bis es dunkel wird und The Osborne Family Spectacle of Dancing Lights nervös loszublinken beginnt, der volle Weihnachtswahnsinn, der angeblich heuer zum letzten Mal stattfindet. Also genießt es.

Ja und dann haben wir unsere ganz persönliche Bescherung…gleich sind wir da…

…der Toy Story Midway Mania 4D-Ride, ein Shooting Game. Und es war voll genial. Kein Wunder, dass sich bei dieser Attraktion immer alles anstellt. Unser Plan wäre somit auch aufgegangen. Zwar haben wir uns bei einer prognostizierten Wartezeit von 55 Minuten in die Waitingarea begeben, es ist dann aber schneller gegangen und nach 30 Minuten waren wir drinnen. Ja, das sind eben die Probleme mit denen man sich im Urlaub so herumschlägt.

Und weil es so schön war, abschließend noch etwas Weihnachtsspektakel für zu Hause. Enjoy!

 

Jungle Fever

Den heutigen Vormittag verbringen wir in Animal Kingdom, so eine Art Disney-Tierpark, und begeben uns auf Safari-Tour. Einfach nur wow, am coolsten waren die Giraffen.

Diese Kollegen schauen immer so drein, keine Sorge.

Elefanten.

Rhinos.

Schlafender Löwe.

Hübsch, hübsch.

Under the Sea.

Freche Kerlchen.

So, schaut's aus.

Süß, der Kleine.

 

Achtung, Menschen!

Lazy Day.

Umgebung.

Und dann wird es Ernst, die Expedition Everest, Yeti inklusive, erwartet uns.

Und so war's…

Der Dinosaurier-Ride zum Vergleich!

Geocache, nicht vergessen!

Wichtige Allergen-Info zum Schluss:

Merry Christmas!

 

 

On the Beach

Plan für heute ist zwei Stunden lange nach Tampa zu fahren, sprich, einmal quer durch Florida, und den Honeymoon Island State Park zu besuchen. Nicht aber ohne zünftiges Cracker Barrel-Frühstück.

Meine Träume werden wahr, French Toast mit weißer Schokoloade. So etwas gibt es echt nur in Amerika.

In Tampa angekommen, fröhnen wir aber noch etwas dem Geocaching. Unglaublich, was wir finden, ein riesiges Travel Bug Hotel. Zunächst zwar etwas unscheinbar…

…aber mit der richtigen Kombination lässt sich das angebrachte Schloss öffnen und dieser Anblick offenbart sich uns, das Travel Bug Plaza, Hotel and Suites. Der volle Geocaching Wahnsinn!

Und unser Travel Bug Yoda findet auch gleich neue Freunde.

Danach versuchen wir noch einen weiteren Cache aus dieser Serie zu finden, den Celebrate Christmas All Year Long-Cache. Leider verbirgt er sich hinter ziemlich viel Gestrüpp und wir lassen es bleiben.

Next stop, Honeymoon Island State Park. Allein der Weg dorthin erinntert an Key West, hier lässt es sich leben. Kaum zu glauben, dass wir uns inmitten einer “rattlesnake common area” befinden.

Nachdem der Chris genug auf seiner Schaukel gechillt hat und ich den halben Strand eingepackt habe, fahren wir wieder zurück nach Orlando. Kaffee und Kuchen inbegriffen.

Eigentlich sollte es Wichtigeres geben, aber die Leute beschweren sich echt über die derzeit in rot gehaltenen Starbucks Becher.

Und da braut sich auch schon was zusammen, schnell ins Hotel.

Kleiner Nachtrag zum absolvierten Abendprogramm. Nach nun wirklich vielen Cracker Barrel-Besuchen wagen wir etwas kulinarische Abwechslung. Danke an Ines und Markus für den Tipp!

Chipotle Maxican Grill: sehr zu empfehlen. Voll nett hab ich die Aufmachung der Getränkebecher gefunden. Was für's Herz.

Den dazugehörigen Margarita genießen wir am Hotel Pool. Morgen geht's wieder in die Parks, früh aufstehen ist angesagt. Good Night!

 

Blogspecial: Unser Travel Bug

Darf ich vorstellen, Yoda, unser Travel Bug.

 

Wie zu sehen ist, hat er uns auch schon auf unseren bisherigen Reisen begleitet.

Geplant war, dass wir ihn irgendwo in Florida, mit dem Zielort Kauai, auf die Reise schicken, was ja auch Sinn und Zweck eines Travel Bugs ist. Mittleweile ist uns Yoda aber so ans Herz gewachsen, dass wir uns nicht von ihm trennen können. Er wird uns also auch noch weiterhin begleiten. Hier ein Yoda Best of.

News Cafe, Miami Beach.

Am Strand, at Miami Beach.

Yoda und ein “cooler Cache”.

Yoda will (doch nicht) hoch hinaus.

Yoda and Friends at Disney Springs.

Check-in at Travel Bug Plaza, Hotel and Suites, Tampa? Yoda bleibt lieber bei uns.

In diesem Sinne, möge die Macht mit uns sein.

 

Parkhopper

Leider werde ich gestern mit einem mordsmäßigen Migräneanfall munter. Blöd, wenn die coolsten Freizeitparks der Welt und gleichzeitig einer der letzten Orte, wo man als Migränepatient sein will, auf einen warten. Augen zu und durch.

Schaumgebrembst betrete zumindest ich den ersten Park, den wir uns für heute vorgenommen haben, die Disney Hollywood Studios. Den Great Movie Ride packe ich grad noch so, bei Star Tours und dem Rock n’ Roller Coaster ist dann definitiv Schluss für mich. Da “muss” der Chris alleine durch.

Bis dahin ist die Freizeitparkwelt noch in Ordnung. Dann entscheiden wir uns uns für die “neue” (sind wir bisher noch nicht gefahren) Toy Story-Attraktion anzustellen. Die Wartezeit von 75 Minuten schreckt uns nicht ab und einen Migräneanfall kann man schließlich auch in einer Waiting Area aussitzen. Kurz bevor es dann tatsächlich so weit ist (und nach bereits eine geschlagenen Stunde des Anstehens), wird der Ride aufgrund technischer Probleme geschlossen. Das Paar vor uns, es wäre als nächstes drangekommen, ärgert sich, glaub ich, noch mehr als wir. Ob wir uns hierfür nochmals anstellen ist fraglich.

Nach diesem Fehlschlag trösten wir uns mit einem Sneak Preview von The Good Dinosour und machen von unserem Parkhopper-Ticket Gebrauch (kostet extra, wie fast alles bei Disney, wie z.B. Parken). Bevor wir zu Epcot hoppeln, gibt es eine Cracker Barrel-Stärkung, diesmal inkl. Suppe.

Fruit Cobbler als Nachspeise.

Einer der coolsten Rides in Epcot ist das Spaceship Earth. Man lässt die gesamte Menschheitsgeschichte an sich vorbei ziehen und bekommt seine eigene Zukunft präsentiert (netterweise und sicher ganz ohne Hintergedanken gesponsert von Siemens). Ein kleiner Moment ist noch ab zu warten…und so schaut sie aus, unsere Zukuft:

Unser Auto.

Unser Haus inkl. Haustier (Achtung Symbolfoto) auf das unser Hausrobotor aufpasst, wenn wir auf Urlaub fahren.

Auf dem Weg in den zukünftigen Urlaub.

 

Zukünftige Urlaubsdestination.

 

Wir freuen uns schon auf unsere Zukunft und zukünftige Urlaube 😉

Eine neue, coole Attraktion, die wir entdecken, ist Ellen’s Energy Adventure mit der wunderbaren Ellen DeGeneres. Man glaubt man sieht sich einen netten kleinen Kinofilm an, plötzlich transfomiert die Kinobestuhlung und man befindet sich in einem Ride mit Dinosaurieren und entdeckt mit Ellen gemeinsam woher unserer Energieressourcen stammen. Eine gelungene Überraschung.

Da gestern der letzte Tag des Epcot Food and Wine Festivals war, schauen wir auch dort auf einen Sprung vorbei und futtern uns durch die Spezialitäten von Griechenland, Hawaii und Schottland. Weiter als diese drei gleich ersten Stände beim Festival-Eingang kommen wir nicht 😉

Für alle, die sich schon wundern, ob wir unseren Geocaching-Abenteuern untreu geworden sind, keine Sorge, die kann man auch in Freizeitparks, als virtual caches, “suchen”. Einer war der Rock n’ Roller Coaster, einer das Spaceship Earth (Bild am Ende des Blogs) und einer der Wasserfall von der Epcot-Attraktion O Canada.

Gestern haben wir echt viel erlebt, heute ist Freizeitpark-frei. Mal schauen, was uns erwartet. Auf bald!

 

 

Today’s Blogentry Delayed

Sorry for the inconvenience. Please take all your personal belongings, watch your step and use the next exit.

 

Happy Birthday, to me!

Mein diesjähriger Geburtstag ist ja nicht ganz so verlaufen, wie angedacht. Macht aber nix, denn für Situationen wie diese ist da Chris mit einem wirklich netten Plan B gerüstet und somit erwartet mich/uns heute Mickey's A Very Merry Christmas Party. Jippy!

Die “Tickets” inklusive der nötigen Fast Passes haben wir bereits auf unseren Magic Bands. Die Party steigt aber erst um vier und so haben wir noch massig Zeit für zwei gepflegte Runden Minigolf in der Pirate's Cove.

Die Bahnen zu spielen ist echt lustig. Da macht es mir auch fast gar nichts aus, dass ich beide Spiele verliere und mich bereits damit abzufinden beginne, dass der Chris heuer Minigolf-Weltmeister werden wird.

Bevor uns Mickey und Mini mit Kakao und Keksen begrüßen, wird aber noch anständig zu Mittag gegessen. Und auch das erfolgt geburtstagsmäßig. Heute ist Sonntag und das heißt es gibt das Sunday Homestyle Chicken als Tagesgericht. Der Cracker Barrel unseres Vertrauens ist gerammelt voll, vom Essen scheint aber noch genügend da zu sein.

Einziger Wermutstropfen ist, dass dem Chris seine Suppe, gleich wie letzen bei Denny's Besuch auch, vergessen wird. Über die nicht vorhandene Suppenkultur trösten wir uns mit unseren Refills to go.

Als Nachspeise gibt es einen kleinen Montana-Shot im Hotelzimmer und dann geht es auch schon los: Merry Christmas…and Happy Birthday!

Es gibt ihn wirklich…

Zum Abschluss ein Feuerwerk.

Schön war's! Danke, Chris!

 

…und der Bedarf an Weihnachtsliedern wäre bereits gedeckt ;-).